Sie finden uns auch auf facebook

Karlotta hat einen schwierigen Start ins Leben

Karlotta wird mit einer Mus-kelschwäche geboren und braucht Hilfe beim Atmen. "Wir müssen ihr Zeit geben sich zu entwickeln", sagte der Arzt, aber diese Zeit dauerte für die Eltern eine Ewigkeit. Das kleine Mädchen liegt im Inkubator und bekommt eine PEG-Anlage, das ist eine Ernährungssonde durch die Bauchdecke in den Magen. Schon in der Klinik lernt Karlottas Mama den Bunten Kreis kennen. Die Sicherheit, auch zu  nach der Entlassung aus der Klinik kompetent begleitet zu werden, wirkt sich auch positiv auf Karlotta aus: sie reagiert auf jede Stimmung ihrer Mama. Nach sechs Monaten endlich zu Hause, blüht das tapfere Mädchen auf. Sie lacht, bewegt Beine und Füße und hält ihr Spielzeug fest. Der Bunte Kreis hilft bei der Organisation von Physiotherapie,  Logopädie fürs Schlucktraining und Pflegedienst, der an fünf Tagen und Nächten unterstützt. Die Wochenenden bewältigt die Familie allein. "Karlotta muss alle zwei Stunden umgelagert werden, man muss sich um ihr Essen kümmern, mit Tee nachspülen und die Kabel wechseln, aber wir genießen die ungestörten Tage allein als Familie. Wir haben gelernt, langsam Schritt für Schritt voranzugehen und nicht zu viel zu erwarten. Wir freuen uns über jeden kleine Weiterentwicklung, die uns Karlotta beschert", erzählt Karlottas Mama.