Sie finden uns auch auf facebook

Hier können Sie unseren aktuellen Flyer herunterladen. 


Bunter Kreis der Region
Ennepe-Ruhr (Herdecke-Witten)

Wir sind eine von den Krankenkassen anerkannte sozialmedizinische Nachsorgeeinrichtung und Mitglied des Bundesverbandes Bunte Kreise (www.bunte-kreise.de). Die Vernetzung mit in diesem Bereich relevanten Institutionen verhilft uns den Betroffenen den Weg aus der Klinik ins häusliche Kinderzimmer zu erleichtern.

Wo können wir helfen:

Wenn Ihr Kind im Krankenhaus liegt, weil es schwer akut oder chronisch erkrankt ist, einen Unfall hatte oder eine Behinderung festgestellt wurde, gibt es Vieles was sich verändert und was gebraucht wird. Meist stehen nach der Entlassung weitere belastende Behandlungen, langdauernde Therapien an und Vieles ist zu organisieren, Oft bedarf es der Betreuung der Geschwisterkinder, ganz abgesehenvon der psychischen Belastung für die ganze Familie.

Wissen Sie

  • wie und wo Sie Hilfe bekommen?
  • wo Sie Therapiemöglichkeiten für Ihr Kind finden?
  • wer für welchen Antrag zuständig ist?
  • wie Sie Ihr Kind zu Hause pflegen sollen?
  • wie Sie Anderen die neue Situation erklären?
  • wie Sie ihr Umfeld für die Unterstützung der neuen Situation gewinnen können?
  • wie Sie selber mit der veränderten Realität umgehen?

Hierbei wollen und können wir Ihnen eine Hilfe sein! Ein Team von Mitarbeitern verschiedener Professionen (Kinderkrankenschwestern, Sozialarbeiter, Seelsorger u.a.) steht für die sozialmedizinische Nachsorge für solche Situationen bereit.

Wenden Sie sich an uns.! Die SMN ist  eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Idee

Die Idee einer sozialmedizinischen Nachsorgeeinrichtung  ist in Augsburg 1990  entstanden. Immer wieder werden Familien mit einer unerwartet veränderten Lebenssituation konfrontiert, weil ihr Kind zu früh geboren wird, schwer erkrankt, verunglückt oder lebensbedrohlich erkrankt ist. Diese Situation bringt erhebliche seelische, körperliche, soziale und finanzielle Belastungen mit sich. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus stehen die Eltern normalerweise ganz allein vor der komplexen Aufgabe, den Alltag mit dem besonderen Kind zu managen. Eine Begleitung, die die Eltern motiviert, Hilfen zu organisieren, Therapieplätze zu suchen und die auf ein funktionierendes Netzwerk zurückgreifen kann, kann diesen Übergang erleichtern.


Geschichten, die von unserer Arbeit berichten:

20160920Karlotta.pdf

 

Team

Sie erreichen uns jederzeit über E-Mail info@prokid-herdecke.de oder Telefon (02330) 623555 (AB)

Dr. med. Dörte Hilgard – Ärztliche Leitung
Frau Mareike van Leeuwen – Koordinatorin des Bunten Kreises EN

Beirat 

Dr. med. Gharavi, kommisarischer Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin, Marienhospital Witten
Prof. Dr. med. Alfred Längler, Ärztlicher Direktor, Leitender Arzt der Kinder- und Jugendmedizin, Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Aufgabenfelder

Früh- und Neugeborene Kinder brauchen besondere Zuwendung:

Eine moderne Nachsorge für Risikokinder sorgt für weitere Begleitung und Förderung der Familien in der auf den Krankenhausaufenthalt folgenden Zeit. Oberstes Prinzip für die gesamte Frühgeborenen-Versorgung ist die sogenannte "entwicklungsfördernde Pflege". In der Klinik werden die Eltern heute rasch angeleitet, ihr Kind selber zu versorgen, um sich zuhause sicher und kompetent zu fühlen. Dies gilt heute auch für Frühgeborene, welche oftmals schon zum errechneten Geburtstermin zuhause sein können. Studien haben eindeutig nachweisen können, dass das neurologische Langzeit-Outcome entscheidend von der Qualität der Nachsorge und Förderung der betroffenen Kinder abhängt. Sie sorgt für eine perfekte Integration in das soziale Umfeld. Die sozialmedizinische Nachsorge, wie sie vom Bunten Kreis der Region EN angeboten wird, trägt dazu entscheidend bei.

chronisch kranke und mehrfachbehinderte Kinder:

Konzept

Aus der Klinik ins Kinderzimmer

Sozialmedizinische Nachsorge nach dem Modell Bunter Kreis hilft!

Bereits in der Klinik kontaktiert ein/e MitarbeiterIn des multiprofessionellen Teams aus Case Managern, Kinderkrankenschwestern, Sozialarbeitern, Kinderärzten und Psychologen die Familie und erstellt einen individuellen Hilfeplan. Sie/Er leitet die notwendigen Maßnahmen ein, damit die benötigten Hilfen bei der Entlassung des Kindes bereitstehen. Durch Hausbesuche unterstützt sie/er die Familie bei der Bewältigung des Alltags. Bei Bedarf begleitet sie/er auch zu Ärzten, Therapien und Ämtern und sorgt für die Vernetzung der ambulanten und stationären Versorgung des Kindes. Er/Sie überprüft ob die im Hilfeplan vereinbarten Ziele erreicht wurden. Wenn nötig, wird die Situation erneut analysiert und mit einem neuen Hilfeplan angegangen.

Arbeitsweise

  1. Der/ie Case ManagerIn erfasst die individuelle Problemsituation und orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Betroffenen, egal ob es pflegerische, finanzielle,soziale, psychologische oder seelsorgerische sind.
  2. Gemeinsam mit der Familie wird ein Hilfeplan erarbeitet. Eltern, die unvorbereitet mit einer Krankheit, Behinderung oder Krise ihres Kindes konfrontiert werden, sind häufig überfordert und wissen oft gar nicht, wo sie Hilfe finden könnten.
  3. Die geplanten Hilfen werden umgesetzt: Der/ie Case ManagerIn koordiniert, vernetzt und begleitet. Zusätzlich wird von den Mitarbeitern das Gelingen der Maßnahmen kontinuierlich analysiert und im Verlauf angepasst.
  4. Abschließend wird überprüft, ob die im Hilfeplan vereinbarten Ziele erreicht wurden. Wenn nötig, wird die Situation erneut analysiert und mit einem neuen Hilfeplan angegangen.

Spenden

Die Kosten für diese Begleitung werden zum Teil von den Krankenkassen übernommen, doch oft brauchen die Familien mehr Zeit und mehr Unterstützung. Schulungen, Trauerbegleitung, Angebote für Geschwisterkinder und Familienangehörige sowie einige Krankheitsbilder werden nicht von den Kassen finanziert.

Doch auch in solchen Situationen wollen wir mit dem Bunten Kreis EN auch helfen können!  Wenn Sie unsere Arbeit des Bunten Kreises  Herdecke-Witten unterstützen möchten, klicken sie auf Spenden und Helfen „ONLINE SPENDEN".

Oder Sie setzen sich mit Frau Christina Vorneweg über E-Mail vorneweg@prokid-herdecke.de  in Verbindung bzw. nehmen mit unserem Sekretariat 02330-623555 oder info@prokid-herdecke.de Kontakt auf.